18.01.2012

It's in the water

Hier mal eine handvoll Bilder von unserem gestrigen Wasserabenteuer mit Sandra und Max. Leider habe ich mir viel mehr erwartet und war dann doch etwas enttäuscht. Von den 27 Bildern waren nur diese einigermaßen brauchbar, der Rest war meist unscharf, im falschen Moment abgedrückt oder wir sahen aus wie nasse Wasserleichen. Es scheint mir auch, dass ich viel zu sehr Digital und Spiegelreflex verwöhnt bin. Da werden schlechte Aufnahmen einfach sekundenschnell gelöscht und es bleibt nur eine gute Erinnerung vom perfekten Moment. Und eine Spiegelreflex macht dann doch einen Unterschied, zu einer 27 Dollar Einweg-Unterwasserkamera. Trotzdem war es auch mal wieder spannend. Es ist schon Jahre her, dass ich einen Film zum entwickeln gebracht habe und nicht wusste, wie die Fotos geworden sind. Habe mich richtig gefreut, auch wenn wir gerade mal eine Stunde warten mussten. Und die Negative die mit im Umschlag waren... man man, dass hat alte Erinnerungen hervor gerufen. Wer hat denn heute noch Negative? Irgendwie schade! 



Kommentare:

Antonia hat gesagt…

ich liebe die Bilder! *-*
Dein ganzer Blog ist genial!

Liebste Grüße!

Layla hat gesagt…

Ahh so etwas finde ich aber auch klasse, einfach einmal eine Einweg-Kamera zu benutzen.
Ich hatte überlegt, das an meinen 18. Geburtstag zu machen, aber irgendwie macht es mir doch ein klein wenig Angst, dass die Fotos auch einfach alle kacke aussehen könnten. xD

Ann-Catrin hat gesagt…

Die Bilder sind echt schön geworden. :)
Ich hatte letztes Jahr im Sommerurlaub auch eine Einwegkamera dabei. Es sind einfach tolle Erinnerungen. :) Auch mit meiner analogen Kamera fotografier ich wirklich gern. Es ist immer was Besonderes.:)