07.02.2012

DEMETRIUS LOVES YOUR FAIR

Ich weiß, dass der nächste Post mich (entgültig) als Freak abstempelt. Aber ja, das bin ich gerne. Ich mag Bücher. Das wisst ihr hoffentlich alle mittlerweile. Und ich liebe, ja wirklich, von ganzen Herzen mit meiner kompletten Seele, alte Bücher. Ich seh sie und mein Herz schlägt höher. Gott, wie ich den modrig alten Geruch liebe. Der so viel von der Vergangenheit erzählt und der mich schlagartig gefangen nimmt. 
Vor einpaar Wochen habe ich euch schon mal von einem wundervollen Second-Hand Buchladen hier in Wellington erzählt. Allerhand gebrauchter Bücher der Neuzeit. Was ich jetzt erst entdeckt habe, war das 2. Stockwerk. Und das ist Heimat von hundert alten Büchern. Ich stand da oben und war richtig aus dem Häuschen. Verzaubert mit den Fingern über die alten Ledereinbände gestrichen, zart die alten zerbrechlichen Seiten berührt. Ich war im (Buch)Himmel. Und dann fand ich es. Ganz unauffällig stand es zwischen dicken und dünnen Büchern. Ich zog es raus und war verliebt, verliebt, verliebt.
Ein Buch über die gesammelten Werke von Shakespeare. Aus dem Jahr 1880! Der kleine Bücherfreak in mir konnte sein Glück kaum fassen. 132 Jahre alt und da lag es und wartete auf einen neuen Besitzer. Der musste ich einfach sein. Natürlich rechnete ich mit einem Preis, den ich mir als kleines verschwenderisches Au Pair nicht leisten kann. Aber, ich konnte es selbst nicht glauben, 30 Dollar (ca. 18 Euro) wollten sie gerade mal für das Buch. Da war natürlich klar, dass dieses Goldstück, mein Goldstück wird. 
Generell war ich völlig verwundert, wie preiswert die ganzen alten Bücher waren. Immerhin gab es dort auch 'aktuelle' gebrauchte Bücher, die es in einer tausenfachen Auflage für den selben Preis gab. Und hier vor mir lag ein wundervolles Buch, dass es vermutlich nur noch einpaar Mal so auf der Welt zu kaufen gibt. Ich bin mir sicher, würde ich hier leben, dann ginge ein großer Teil meines Geldes in die Abteilung im 2. Stock. Aber leider macht es wenig Sinn, mein weniges Geld für diese Schätze auszugeben, irgendwie muss ich das ganze ja dann doch wieder mit nach Hause bringen und mein Geld finanziere ich zusätzlich ja auch noch gerne in neue Klamotten, Schuhe und Reisen.  Jedenfalls gratulierte mich die liebreizende Verkäuferin für mein neues Buch und schwärmte über Shakespeare. Oh my dear. Ich liebe es, ein Nerd zu sein.

Und nun zu euch. Habt ihr auch eine Schwäche für Absonderheiten?



Kommentare:

schwdmdchn hat gesagt…

Oh, wie toll!:)

Lea Danaé hat gesagt…

wooowww sehr geile bilder!:)