12.07.2012

Thank you, Alan


Die Nachricht hat mich gestern wirklich überraschend getroffen und geschockt.
Alan McCandlish starb am Samstag bei einem Base Jump in der Schweiz. Alan McCandlish war der Mann, mit dem ich im Januar aus einem Flugzeug sprang.
Er war mit Freunden auf einem Europatrip um verschiedene Sprünge zu absolvieren. Dabei kam es in der Schweiz an einer Klippe zu dem tödlichen Unfall.
Über Facebook habe ich von dieser Tragödie erfahren und es ist irgendwie unfassbar sich vorzustellen, dass ich vor einem halben Jahr mein Leben diesen Mann anvertraut habe und er jetzt so - einfach tot ist.
Auch wenn ich ihn natürlich nicht wirklich kannte, Alan war ein super Kerl an diesem Tag und ich bin froh, mit ihm gesprungen zu sein. Er war lustig, er veräppelte mich andauernd damit, dass meine Gurte nicht fest genug sind, wir es aber vermutlich trotzdem schaffen werden und unterhielt mich blendend, während wir hunderte von Meter an einem gelben Fallschirm über dem Lake Taupo baumelten.
Alan McCandlish, thanks to you, I was able touch clouds! It was one of my best days in life.
Wherever you are, I hope your enjoy yourself.

Kommentare:

knopfkopf. hat gesagt…

oje, klingt wirklich bzw ist wirklich tragisch!

Lukas hat gesagt…

Das tut mir auch sehr leid, für dich und für ihn natürlich.
Ich meine, das muss nicht heißen, dass er ein schlechter Springer war, nein. Ein Risiko ist da immer mit dabei. Es hätte auch euch beide treffen können, wenn die Technik versagt hätte etc.
Bitte mach dir deswegen keinen Kopf.
Für so ein kurzes Leben tut es immer sehr, sehr weh.

Mein herzliches Beileid.

lg Lukas

Triggels hat gesagt…

Oh Gott, das ist ja schrecklich... Auch wenn man eine Person nur einmal getroffen hat - das ist wirklich unfassbar... Wir haben hier ja auch darüber gelesen, das ist wirklich ein komisches Gefühl.

Liebe Grüße