11.12.2011

No Doubt



Seit ich am 5. August zum ersten Mal einen Fuß auf neuseeländischen Boden gesetzt habe, liebe ich dieses Land. Aber heute, am 11. Dezember, bin ich soweit zu sagen: Kann ich mir das Liebste aus meinem deutschen Leben nicht hier her fliegen lassen und für immer hier bleiben?
Ich will bestimmte Menschen (und Katzen) aus meinem 'alten' Leben nämlich auf keinen Fall missen. Aber hier ist es einfach von Tag zu Tag schöner. Vielleicht weil Sommer ist? Heute jedenfalls war ich zuerst auf einer Weihnachtsfeier im Te Papa Museum, in dem Lynda arbeitet. Es gab wieder reichlich gutes Essen und ich plünderte den Wassermelonen und Erdbeerenstand. Danach saßen Lynda und ich fast 3 Stunden an unserem Gingerbreadvillage. Jetzt ist es auch endlich fertig und wurde feierlich 'The Lebkuchendorf' getauft. (Bilder folgen - genauso von der Deko. Marvin hat heute fleisig das komplette Haus geschmückt :D )

Habe ich euch eigentlich schon von unserem Kater erzählt? Wir haben ein 7 Wochen altes Babykätzchen. Schwarz und blaue Augen und so gottverdammt süß. Ich könnte es den ganzen Tag nur knuddeln. Es wurde auf den Namen Adolf Kitler getauft. Finden vermutlich nur wir gut und viele werden sich jetzt denken, wie man auf so einen Namen kommen kann, aber hey, diese Familie wurde für mich gemacht. Mein Auto daheim hieß Adolf Litler. Und dann denkt sich meine Hostmom so einen Namen für unserer Kätzchen aus. Ich glaube wirklich, dass es Schicksal ist, dass ich in dieser Familie bin. Wir teilen uns ganz selbstverständlich ein Eis (und jeder der mich kennt, weiß: ich hasse es eigentlich Essen zu teilen) , machen bösartige Witze über den Zumbalehrer und während andere Au Pairs gestern auf der Weihnachtsfeier babysitten mussten oder Taxi für ihre Gasteltern spielen musste, brachte Lynda mir Gin Tonic. 

Weil heute mal wieder so ein schöner Sommertag war, bin ich nach dem Lebkuchendorfbauerbeiten noch etwas bei uns in Lyall Bay herum gelaufen. Das liebe ich. Einfach Schuhe angezogen und dann raus aus dem Haus und rauf auf den Hügel. Die Gegend dort ist so unbeschreiblich schön. Diese Aussicht über das Meer, die Bucht, den Strand und Lyall Bay. Die wundervollen Häuser, die kurvigen Straßen. Und mittlerweile ist alles noch viel grüner als überhaupt und Blumen blühen und ein Duft von frisch gemähten Gras, Barbecue und Rosen leigt in der Luft. Dazu noch soooooo unheimlich viel Vogelgezwitscher. Ich saß dann eine Weile am Straßenrand und hörte einer Band bei der Bandprobe zu. Das ist auch noch so ein Ding. Es ist Sonntag, 17 Uhr. Und die spielen da in voller Lautstärke, dass der ganze Hügel beschallt wird. Aber das stört keinen. Also saß ich da, mit Aussicht über das Meer, meine Beine baumlten den Hügel hinunter und habe einfach eine Weile der verdammt guten Band zugehört. Naja und da wurde mir bewusst, dass wenn ich einpaar Menschen aus meinem 'deutschen Leben' hier hätte, ich bleiben würde. Für immer. Ohne zu zögern.
Da es aber nicht so ist, entscheide ich mich für Deutschland.
Ohne zu Zögern. Weil mein Herz ein wenig schneller schlägt, wenn ich an euch denke ♥

Kommentare:

Julia hat gesagt…

Hey, bin gerade durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und ich muss sagen er gefällt mir wirklich gut :D
Hast jetzt eine neue Leserin ;)

Liebe Grüße Julia
http://wondersinparadis.blogspot.com/?m=0

smthaboutM hat gesagt…

very beautifull photos!!!

Wolke hat gesagt…

also 1. ist das Foto total toll und 2. wenn ich so lese was du schreibst, bereue ich es ein wenig, dass ich nach dem Abi sofort an die Uni bin und nicht erstmal ins Ausland. Aber ich rede mir jetzt einfach ein, dass es bestimmt nicht so schön geworden wäre wie bei dir ;))