26.01.2012

i thought i saw your face today


179 Tage ohne

meinem Piper • Leberwurst • Badewanne • den Mädels • Essigurken • Vanillepudding • Rechtsverkehr • meinem Schreibtisch • 'eigene' heißundinniggeliebte Familie • Schwarzbrot • Kniffel • allerlei Verwandschaft • vielen vielen Lieblingskleidern • meinem großen Bett • Reisbrei • Fritz • gutem Italiener mit Pasta • Schaukel auf meinem Balkon • Nuss- und Mohnschnecken • Würzburger Nächte • Lockenstab • Sauerbraten • Knäckebrot • Adolf • H&M • den Platz an der Grotte • die Graue Maus, Maro und Jimie Blue • Long Island Ice Tea Nächte • Gerupftenbrot • Federweißer • öde Dorffeiern • Automatenglückspiel • Weinberge • Ikea • AMERICAN Hot Dogs • Snickerseis • Nutella • richtige Metzgerein mit gratis Gelbwurstscheibe • Mittagspausen mit K. • Friedhöfe • Bratwurst • Heißgewaschene Wäsche • Weichspüler • Trockner • Prinzenrolle • Omas Blutdruckmessgerät • Pflanzen IM Haus • Fußball in jeglicher Form • fränkischem Akzent • Espresso • Quark • ebay • amazon • Jägerschnitzel •  Kathis Käsekuchen • Pflaumenwein • eigenes Auto • ...

Am 1. Februar bin ich nur noch 4 Monate in meiner Kiwi-Familie. Unglaublich schnell vergangene 6 Monate bin ich dann schon wieder hier. Mehr als die Hälfte meines großen Traums ist schon wieder vorbei. Wie schade das eigentlich ist, werde ich vermutlich erst merken, wenn ich wieder daheim bin, und begreife, dass es vorbei ist.
Momentan bin ich hier zwar noch immer absolut glücklich, überaus froh hier zu sein und dankbar über jede Sekunde. Aber wenn ich so lese, was ich die letzten 6 Monate gar nicht mehr gehabt habe, dann freue ich mich auf mein Deutschland wieder. Ich kehre einfach in ein sehr schönes Leben zurück, in das ich vor einpaar Monaten einfach einmal raus musste. Nicht weil es nicht mochte. Sondern weil ich etwas anderes sehen wollte. Trotzdem erwartet auf mich daheim so viel neues, auf das ich mich schon hier total freue: ein neuer Job in einer neuen Stadt und wegziehen. So schade es auch sein wird, dieses Traumland zu verlassen. Und so sehr ich es auch sicherlich oft vermissen werde. Das Leben geht weiter und es hält jetzt schon einpaar wundervolle Dinge für mich bereit. 
Doch bis es soweit ist, und ich am 13. Juni in meinen Flieger steige, heißt es nochmal richtig das Kiwi Leben genießen. Mit so viel Freundlichkeit wie man jeden Tag entgegengebracht bekommt, viel Sonne, die momentan hier so schön scheint und mit dem von mir fürchterlich gehassten und verfluchten Wind, der über Wellington hinwegfegt und uns ALLE abartig sehr nervt.

Kommentare:

Josephine hat gesagt…

Du bist so unfassbar huebsch und wie du immer schreibst ist toll :)

Ivy hat gesagt…

vieelen vielen dank (aber die hälfte deines wundervollen kommentars muss ich an photoscape und seinem netten 'weichzeichner' weitergeben. :)

Ann-Catrin hat gesagt…

Schöner Text. Unglaublich, was man alles vermissen kann, wenn man erstmal eine Weile weg ist. Kann ich mir aber gut vorstellen. :)
Und das Bild ist der Wahnsinn - soo wundervoll schön!